Teil 1: Einen Marathon laufen kann doch jeder, oder?

Es ist schon ein paar Tage her. April 2014 um genau zu sein. Ich war im Dienste des Kunden in Hannover unterwegs und habe mich zunehmend über das allgegenwärtige Parkverbot geärgert. Wie soll ich zu meinen Kunden kommen, wenn ich nirgens stehen darf? Das alles nur wegen irgendwelchen Sportveranstaltungen. So ein Blödsinn! Die können doch auf den vielen Radwegen laufen….

Meine Kollegen ( ein Tennisspieler, der andere Tischtennis) hatten für meinen Ärger wenig Verständnis. Ich glaube der O-Ton des einen war: „Nicht immer gleich das Maul auf reißen… erst einmal selber versuchen“.

Damit war es klar. Ich musste den beiden Sportlern also zeigen, das ein Raucher dessen Sportart eSport heißt, auch gut laufen kann. Soweit so gut, Ehrgeiz geweckt und am folgenden Wochenende die 0 8 15 Sportschuhe aus dem Schrank gekramt.

Nach kurzem WarmUp gleich los gelaufen und noch vor Km eins mit Schnappatmung zurück ins langsame „gehen“ gefallen. Holy fu** **it! Nach nur 2,5 Km dann völlig zerstört auf dem Sofa gelegen und vor dem geistigen Auge die 2 lachenden Pfeifen aus der Firma gesehen. Na da hab ich mir ja was vorgenommen. Aber es wurde besser. Nach 2 Wochen mit 2 bis 3 Laufeinheiten je Woche, klappte diese Strecke schon ohne Pausen. Nach 4 Wochen waren 5 Km ebenfalls kein Thema mehr, gerächt haben sich dann aber die billigen Treter an meinen Füßen. Schmerzen bis in den Rücken hoch 🙁

Die Sportskanonen aus dem Betrieb wussten natürlich gleich woran das lag. Ich hab dann mal sofort gehört und mir den ASICS Kayanao 19 (gab es günstig als Auslaufmodell) geholt. Was soll ich sagen… WOW! Laufen war wie schweben! Egal welche Marke man sich an die Füße tackert, wichtig ist, dass es auch ein richtiger Laufschuh ist. Ein Unterschied wie Tag und Nacht!

2015 bin ich dann den Halbmarathon in 1:47:23 gelaufen… als Raucher!

Mitte 2015 habe ich dann das Rauchen aufgegeben. Ich wollte mehr! Bessere Zeiten, weitere Strecken…. und ich verstand auch sehr gut, warum für solche Großveranstaltungen so viel abgesperrt werden muss. Ein ganz neuer Point of view.

2016 hatte ich dann leider ein Paar gesundheitliche Probleme, die eine Teilnahme am HAJ Marathon verhindert haben. 2017 war ich wieder für den Halbmarathon am Start aber 2018 soll er fallen…. der Startschuss für meinen ersten vollen Marathon am 8. April 2018.

Mein aktueller Trainingsstand: 21 Km könnten gehen, 42 Km NIEMALS!

Mein Plan: 12 Wochen Vorbereitung nach einem Plan einer Website (fitforfun.de) Dieser beginnt in der 3. Kalenderwoche 2018.

Meine Hilfen: Erstmal gebe ich dem Kind einen Namen. In diesem Fall Bob! Bob ist mein innerer Schweinehund, der lieben gerne am PC hockt, War Thunder spielt und Unmengen an Party-Knabber-Mix Packungen in sich hinein stopft. Und dann gibt es da noch freista.de! Damit ich nicht auf die Idee komme, das ein Halber wieder genug ist, schreibe ich hier Wochenberichte. Damit geht es jetzt bereits los. Also alle Infos zur Vorbereitung auf die Vorbereitung, Erfolge und Rückschläge, Trainingsstand und die unverblümte Wahrheit gepaart mit einigen Ausreden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.